Gradient

Künstliche Intelligenz und Menschenrechte

Über die Arbeitsgemeinschaft

Künstliche Intelligenz (KI) ist mittlerweile allgegenwärtig und hat erheblichen Einfluss auf den Staat, die Gesellschaft und einzelne Individuen. Sie ist essentiell für die Pandemiebewältigung, verändert das Gesundheitswesen und die individuelle Gesundheitsvorsorge, ist unverzichtbar bei der Verkehrssteuerung, übernimmt Teile der Wirtschaftslenkung, etwa bei der Arbeitsmarktverwaltung oder der Rekrutierung für Berufe, wird in der Kriminalpolitik und in vielen anderen Lebensbereichen bis hin zur Steuerung individuellen Verhaltens eingesetzt. Die damit verbundenen Chancen sind enorm, allerdings auch die Gefahren und Risiken: Der Einsatz von KI greift in Rechtsgüter ein, die durch das nationale und europäische Verfassungsrecht sowie internationale Menschenrechte geschützt sind, allen voran das Recht auf Datenschutz oder Privatsphäre. Offen ist, ob das Gefährdungspotenzial auf einzelne Menschrechte eingrenzbar ist, oder ob es viel grundlegender die gemeinsame Mitte aller Menschenrechte berührt – nämlich die Autonomie der menschlichen Person. Dies wirft die Frage auf, ob und wie KI reguliert ist bzw. zu regulieren wäre, d.h. welche Regulierungsansätze und -möglichkeiten denkbar sind, aber auch, wo die Grenzen der Regulierung liegen.
Diesen Problemen will sich die ARGE „KI und Menschenrechte“ widmen. Sie ist eine interdisziplinär zusammengesetzte Forschungsgruppe mit einem rechtswissenschaftlichen Fokus. Ihre Forschung soll zu mehr Rechtssicherheit und einem gegenstandsadäquaten Regulierungsrahmen beitragen – einem Regulierungsrahmen, der den Chancen sowie den Gefahren und Risiken der Künstlichen Intelligenz Rechnung trägt.

Künstliche Intelligenz und Menschenrechte (Universität Wien)

Leitung

Institut für Innovation und Digitalisierung im Recht, Universität Wien
Univ.-Prof. Dr. Iris Eisenberger
Fachbereich Verfassungs- und Verwaltungsrechte, Universität Salzburg
Univ.-Prof. Dr. Reinhard Klaushofer

Mitglieder

Name
Universität/Einrichtung
Univ.-Prof. Dr. Erika de Wet
Professorin für Internationales Recht, Universität Graz
Univ.-Prof. Nikolaus Forgó
Professor für Technologie- und Immaterialgüterrecht, Universität Wien
Dipl.-Ing. Annemarie Hofer
PhD-Studierende Interdisciplinary Legal Studies, Umwelt- und Bio- ressourcenmanagement, Universität Wien
Univ.-Prof. Dr. Andreas Holzinger
Professor für Digitale Transformation in der intelligenten Land- und Forsttechnik, BOKU Wien
Univ.-Prof. Dr. Matthias Kettemann
Professor für Innovation, Theorie und Philosophie des Rechts, Universität Innsbruck
Dr. Sebastian Krempelmeier
Post-Doc, Psychologie und Öffentliches Recht, Universität Salzburg
Univ.-Prof. (SFU) Dr. Konrad Lachmayer
Professor für Öffentliches Recht, Europarecht und Grundlagen des Rechts, Sigmund Freud Privatuniversität Wien
Mag. Paola Lopez
Uni:Docs Stipendiatin am Institut für Rechtsphilosophie, Mathematik, Universität Wien
Univ.-Prof. Dr. Martina Mara
Professorin für Robopsychology, Universität Linz
Dr. Nikolaus Pöchhacker
Senior Scientist, Technikforschung, Universität Klagenfurt
Ass.-Prof. Dr. Sebastian Scholz
Assistenzprofessor für Technologie- und Innovationsrecht, Universität Graz
Dr. Florian Sebastian Werni, BA
Post-Doc, Institut für Innovation und Digitalisierung im Recht, Universität Wien

Mitglieder der Young Section

Name
Universität/Einrichtung
Annemarie Hofer
Leitung der Young Section, Institut für Innovation und Digitalisierung im Recht, Universität Wien
Angelika Adensamer
VICESSE
Cansu Cinar
Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte, Universität Wien
Antonia Csuk
Institut für Öffentliches Recht und Politikwissenschaft, Universität Graz
Fabian Fischer
Universität für Angewandte Kunst, Wien
Tessa Grosz
Institut für Legal Gender Studies, Universität Linz
Ellen Hagedorn
Institut für Rechtsphilosophie, Universität Wien
Theresa Henne
Institut für Innovation und Digitalisierung im Recht, Universität Wien
Sebastian Krempelmeier
Fachbereich Öffentliches Recht, Universität Salzburg
Paola Lopez
Institut für Rechtsphilosophie, Mathematik, Universität Wien
Lisa Müllner
Institut für Innovation und Digitalisierung im Recht, Universität Wien
Elisabeth Paar
Institut für Staats- und Verwaltungsrecht, Universität Wien
Katharina Pötz
Institut für Zivilrecht, Universität Wien
Nikolaus Pöchhacker
Digital Age Research Center, Universität Klagenfurt
Felicitas Rachinger
Institut für Theorie und Zukunft des Rechts, Universität Innsbruck
Timothée Schmude
Forschungsverbund Data Science, Universität Wien
Sophia Witz
Institut für Innovation und Digitalisierung im Recht, Universität Wien